Am Freitag, den 31.März 2017, ging es zwei Stunden lang in 4 Klassenräumen gleichzeitig rund! Nämlich „Rund ums Meer“ hieß unser diesjähriges Oberthema für die freiwillige Sonderaufgabe der Dritt-und Viertklässler, der sich enorm viele Schüler/innen stellten. Präsentiert wurde vor Eltern, Großeltern, Geschwistern Verwandten und etlichen ehemaligen Schülern eine breite Palette an gut aufbereiteten Meeresthemen. Die Vortragenden referierten kindgemäß verständlich, dabei erstaunlich genau und  gründlich recherchiert über die Tier-und Pflanzenwelt unserer Weltmeere. Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Artenvielfalt in den Riffen, die geologischen Erscheinungen wie Seebeben, Tsunamientstehung, Meeresvulkanismus und Inselbildung, die Vermüllung der Ozeane mit Plastik nahmen einen breiten Raum ein. Einige Kinder hatten sich natürlich auch der durch die Medien geschürten Angst vor gefährlichen Meerestieren wie weißen Haien, Riesenkraken und  giftigen Lebewesen angenommen. Das Leben und unselige Wirken gefährlicher Freibeuter oder Piraten wie Klaus Störtebecker zog die Kinder besonders an.  Verständlich , dass sich vor allem die jüngeren Zuhörer diese Referate gebannt anhörten.

Wie man es von „Der Sendung mit der Maus“ oder „Wissen macht Ahh“ gewohnt ist, bekam man die Inhalte sehr gut veranschaulicht dargeboten. Meist hatten die Referate-Teams Bilder gesammelt oder ausgedruckt, eigene Kommentare dazu verfasst und damit große Plakate hergestellt. Im Einzelfall kam auch der Beamer zum Einsatz, wenn mit elterlicher Hilfestellung Vorträge durch digitale Folien unterstützt worden waren.

Der schon fast routinierte Umgang der Schüler/innen mit dem Overhead-Projektor, Landkarten , mitgebrachten Anschauungsobjekten und Experimentaufbauten beeindruckte.
Nur einmal setzte die Veranschaulichung der Entstehung von Riesenwellen im Eifer der Darbietung die Klasse unterhalb der Tafel unter Wasser. Es brach eine  Heidengaudi aus. Diesen ereignisreichen Vortrag werden die Anwesenden sicher nicht vergessen.

Neben geistiger Nahrung gab es in der Pause auch was auf die Gabel ! Köstliche Kuchen und diverse Getränke wurden in den von den Eltern der Zweitklässler bestückten Cafe-Räumen verkauft. Im kommenden Jahr- so die einhellige Meinung- soll es auf jeden Fall eine Fortsetzung der Veranstaltung unter neuem Motto geben. Ein herzlicher Dank allen Beteiligten!!!